Szenische Lesungen:

"Tragödie des Rechts" von Daria Bayer 

JFR Utopien 2023 CfP.jpg

21.11.2021 @Room After Tomorrow - Berlin :

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

05.11.2021 @Brain & Books-Messe - Berlin:

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

30.10.2021 @Asta Hannover:

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Jewgenij Paschukanis – Rechtsphilosoph, Parteifunktionär, Visionär. Einst einer der wichtigsten Denker der frühen Sowjetunion. Zum Widerruf all seiner Thesen gezwungen. 1937 von Stalin ermordet. Sein Schicksal ist bis heute weitestgehend ungeklärt.

Paschukanis berühmteste These vom „Absterben des Rechts“ bildet bis heute den Ausgangspunkt einer kritischen Theorie des Rechts. Was ist das eigentlich, dieses Recht, das in unserer Gesellschaft allgegenwärtig scheint? Können wir uns eine Welt ohne Recht vorstellen, ohne Verträge, ohne Gefängnisse – ohne Streit?

Gemeinsam mit euch wollen wir uns auf eine szenische Reise begeben, diese Fragen zu erkunden. Wir stellen uns den Prozess vor, den Paschukanis nie hatte. Wir fragen uns, was uns sein tragisches Schicksal und seine These vom Absterben des Rechts heute noch zu sagen haben.

Es lesen:

Tibault Bethke

Leokadia Melchior

Navid Shaidi

(Phillip Eschenhagen)

Text und Regie:

Daria Bayer

Eine Produktion von kiF (www.kollektivimfenster.com)

 “Tragödie des Rechts“ von Daria Bayer (Duncker & Humblot, 2021).